Über mich

Julia K. Rodeit

Liebesromane zum Davonträumen ...

 

Wenn ich als bücherverschlingender Knirps gewusst hätte, welchen Weg mein Leben nehmen würde, als ich die Entscheidung traf, Schriftstellerin zu werden, hätte ich vermutlich die Finger davon gelassen und den  Wunsch ganz tief vergraben. Vermutlich rührt daher meine Liebe zu Krimis.

 

Es ist gut, nicht zu wissen, was auf einen zukommt. Da war das unbedingte und drängende Bedürfnis, Geschichten auf’s Papier zu bringen. Selbst die Verletzungen, die ich mir beim Tippen auf der Schreibmaschine (ja, das gab es damals noch!) zugezogen habe, in der ich meine Finger einklemmte, wenn sie einmal neben den Tasten landeten, konnten mich nicht davon abhalten. Die Liebe zum Geschriebenen Wort ist bis heute geblieben, und sie ist es auch, die mich jeden Tag auf’s Neue an den Schreibtisch bringt.

 

Dass man vom Schreiben nicht leben kann, habe ich recht schnell festgestellt. Ein handfester Beruf musste her, also habe ich BWL studiert und in Leasinggesellschaften LKWs und Baumaschinen finanziert. Weiter konnte ich mich von meinem ursprünglichen Berufswunsch wohl nicht entfernen. Trotzdem habe ich das Schreiben nie aufgegeben.

 

Dann habe ich geheiratet und meine erste Tochter kam zur Welt. In einer Zeit, als sich beruflich Weichen gestellt haben, die mir nicht gefielen. Aber da war ja noch meine heimliche Leidenschaft. Zu meinem Glück war mein Kind pflegeleicht, so dass ich 2008 mein erstes Buch schreiben konnte. Bis das jedoch im Verlag erschien, dauerte es weitere fünf Jahr. 2013 erblickte mein Krimi-Debüt „Mein wirst du sein“ unter meinem Klarnamen Katrin Rodeit das Licht der Welt. Drei weitere  Bände der Jule-Flemming-Reihe folgten.

 

Der fünfte Krimi, „Lauernde Schatten“,  hatte eine mehr als abenteuerliche Reise hinter sich, bevor er erschien. Schließlich ist er als Auftaktband zu meiner neuen Krimireihe um die Ulmer Kriminalhauptkommissarin Jessica Wolf auf den Markt gekommen.

 

Wer sich für meine Krimis interessiert und gern weitere Informationen haben möchte, ist hier genau richtig.

 

Doch immer nur Menschen zu ermorden, wurde auf Dauer langweilig. Also habe ich einen Ausflug ins Selfpublishing unternommen. Einfach, weil ich wissen wollte, wie schwierig das ist, und ob selbst ich technisch wenig begabte und überdies blonde Frau das hinkriege. Als der Roman erst geschrieben war, war es erstaunlich einfach. Was ich nicht konnte, habe ich outgesourcet. Dazu gehörten Lektorat, Korrektorat und Covergestaltung, und dann ging alles ganz schnell. Acht Bücher sind so unter Pseudonym auf den Markt gekommen, und ich kann mit Stolz sagen, dass sie ganz erfolgreich waren.

 

Meine Karriere hat einige weitere, zum Teil haarsträubende, Umwege genommen, die einzeln zu nennen jetzt zu weit führen würde. Es war eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Abgekürzt ist daraus mein neues Pseudonym Julia K. Rodeit entstanden. Die Namensfindung war zunächst schwierig und hat mich beinahe ein paar Freundschaften gekostet, weil ich bisweilen recht penetrant genervt habe.

Eigentlich war es dann aber doch ganz einfach: Julia ist, wie ihr ja schon weiter oben erfahren habt, mein zweiter Vorname und auf das K. wollte ich aus nostalgischen Gründen nicht verzichten. Nun schreibe ich neben den Krimis romantische und humorvolle Liebesromane.

 

Wenn ihr mich auf meiner weiteren Reise begleiten wollt, freue ich mich natürlich sehr. Schreibt mir gern oder folgt mir auf Facebook oder Instagram. Ich freue mich über jede Nachricht und Rückmeldung zu meinen Büchern.

 

Herzlichst

 

Eure Julia (Katrin) Rodeit

Geboren bin ich 1977 in einer kleinen Stadt am Rande der Schwäbischen Alb. Klein ja, aber zumindest dürfen wir den höchsten Kirchturm der Welt unser Eigen nennen. Meine Eltern gaben mir den Namen Katrin Julia, dazu aber später mehr.


Mit meinem Mann und meinen beiden Töchtern lebe ich noch heute dort in der Nähe und genieße die Ruhe und Beschaulichkeit.