Highlands Rezepte

Julia K. Rodeit


Romane wie Urlaubsküsse ...

Rezepte

Auch kulinarisch entführe ich Sie diesmal nach Schottland. Probieren Sie doch einfach einmal Ellas Lieblingsgerichte aus, die sie von Macarthurs Rock mitgebracht hat. Ich verspreche Ihnen, es ist nicht schwierig, aber garantiert lecker!




Cook-a-Leekie

 

 

1 Suppenhuhn

2 Liter Wasser

1 Zwiebel

2 Stangen Lauch

Bouquet garni (Kräuterstrauß im Baumwollsäckchen)

1 Prise gemahlener Koriander

12 entsteinte Backpflaumen

Salz, Pfeffer


dazu: frisches Bauernbrot

 


Das Huhn wird mit der in Ringe geschnittenen Zwiebel in einen Topf gegeben und mit dem Wasser aufgekocht. Den entstehenden Schaum nimmt man mit einer Kelle ab. Lauch, Kräuterstrauß und Koriander dazugeben und eineinhalb Stunden köcheln lassen. Beim Koriander bitte Vorsicht walten lassen! Er schmeckt schnell heraus und kann einem Gericht mitunter einen seifigen Geschmack geben.

Anschließend das Fleisch von den Knochen lösen und kleinschneiden. Zusammen mit den Backpflaumen wieder in die Suppe geben und noch einmal aufkochen. Mit frischem Bauernbrot servieren.


Stew vom Angusrind

 


500 g Gulasch vom Angusrind (es geht aber auch normales Rind)

300 ml Guinness Bier

1 große Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 Lorbeerblatt

etwas frischer Thymian

300 g Kartoffeln

Öl, Salz, Pfeffer

 


Zwiebel und Knoblauch in Öl anschwitzen. Anschließend aus dem Topf nehmen und mit einem weiteren Schuss Öl das Fleisch scharf anbraten. Zwiebel und Knoblauch wieder dazugeben und etwas Mehl darüber stäuben. Mit Guinness ablöschen. Die Kräuter zugeben und mit Salz und Pfeffer würzen.

Alles in den Ofen geben und rund 3 Stunden bei 160°C garen. Nach 1,5 Stunden die in Stücke geschnittenen Kartoffeln hinzufügen.

Rumbledethumps

 


500 g Kartoffeln

300 g Weißkraut

2 kleine Zwiebeln

200 g Cheddarkäse

50 g Butter

Salz, Pfeffer

 


Weißkraut und Zwiebeln hobeln und zur Seite stellen. Kartoffeln schälen, in einen Topf geben und mit Wasser auffüllen, bis sie bedeckt sind. Aufkochen lassen und anschließend bei reduzierter Hitze ohne Deckel  ca. 8-10 Minuten kochen. Danach kalt abspülen und abtropfen lassen. Die Kartoffeln grob zerdrücken.

Butter in einem Topf zerlassen, Zwiebeln zufügen und bei niedriger Hitze 10 Minuten glasig werden lassen. Das Weißkraut hinzugeben und ebenfalls anbraten. Nach fünf Minuten Kartoffeln dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. 50g Cheddarkäse dazugeben und unterrühren.

Alles in eine Auflaufform geben und mit dem restlichen Käse bestreuen, bis alles gut bedeckt ist.

20 Minuten im bei 180°C vorgeheizten Backofen backen.

Apple Crumble

 


500 g säuerliche Äpfel in Stücke geschnitten

100 g Rosinen

100 g grob gehackte Walnüsse

etwas Zimt

50 g weiche Süßrahmbutter

80 g Haferflocken

80 g Mehl

50 g gemahlene Haselnüsse (alternativ Mandeln)

50 g brauner Zucker

Vanillesoße

 


Die Äpfel mit den Rosinen und den Walnüssen in eine Auflaufform geben und mit Zimt bestreuen. Aus den restlichen Zutaten Streusel kneten und damit die Äpfel bedecken. Im 180°C vorgeheizten Backofen backen, bis die Streusel goldbraun sind. Heiß zusammen mit Vanillesoße servieren.

Scottish Scones

 

Für ca. 10 Stück

 


500 g Mehl

1 Päckchen Backpulver

110 g weiche Süßrahmbutter

50 g Zucker

1 Prise Salz

300 ml Milch

Erdbeermarmelade

Clotted cream

 


Backofen auf 200°C Umluft vorheizen und Backblech mit Backpapier auslegen.

Das Mehl mit dem Backpulver, Zucker und Salz mischen und die Butter untermengen, bis ein etwas krümeliger Teig entsteht. Milch nach und nach in den Teig einarbeiten.

Anschließend den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer Kugel formen, mit Mehl bestäuben und zu einer Scheibe plattdrücken. Daraus Kreise ausstechen, auf das Backblech legen und im heißen Ofen 10-12 Minuten backen.

Noch warm servieren und mit Erdbeermarmelade und Clotted Cream genießen!

 

Variante 1:

Getrocknete Früchte wie z.B. Aprikosen eine halbe Stunde in Wasser einweichen, kleinschneiden und einarbeiten. Da reichen schon wenige Früchte!


Variante 2:

Scones gibt es auch als herzhafte Variante. Dazu einfach den Zucker weglassen und z.B. Cheddarkäse und frische Kräuter (Petersilie, Kerbel, Rosmarin, Thymian) untermischen oder Speckwürfel dazugeben. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Copyright 2019 Katrin Rodeit